Waschsalon – Ein Kessel Buntes im GOP Essen

Liebe Lesende, am vergangenen Donnerstag durfte wir im Rahmen einer Blogger-Veranstaltung ein weiteres Mal das GOP Essen besuchen und uns in den Waschsalon entführen lassen. Eine Show, zusammengestellt aus Comedy, Akrobatik, Gesang und Zauberkunst der etwas anderen Art, deren Rahmen ein ganz normaler Tag in einem Waschsalon ist. Regisseur Ulrich Thon hat dieses Setting gewählt, um eine artistische Geschichte zu erzählen. Er empfindet den Waschsalon … Waschsalon – Ein Kessel Buntes im GOP Essen weiterlesen

Florence and the Machine in der Lanxess Arena Köln

Liebe Leser, ich gehe wirklich selten auf Konzerte. Manchmal ist es ein Konzert im Jahr, manchmal kein einziges. Irgendwie sehe ich es selten ein, so viel Geld in die Hand zu nehmen, um einfach nur in der X-ten Reihe zwischen nach Bier und Schweiß riechenden (okay, stinkenden) Menschen zu stehen und Musik zu hören, die ich auch ganz in Ruhe zu Hause genießen könnte. Klingt … Florence and the Machine in der Lanxess Arena Köln weiterlesen

Song Trang im GOP Essen

Liebe Leser, Nachdem wir am 4.2. nach Irland abtauchen durften, ging es in der Woche direkt spannend weiter mit einer Reise nach Vietnam. „Song Trang – Wenn der Mond sich im Fluss spiegelt“ – so heißt die Show, die ihr noch bis zum 03. März im GOP in Essen bewundern könnt. Das Varieté hat ja, wie wir finden völlig zu unrecht, einen Ruf, „altbacken“ zu sein. … Song Trang im GOP Essen weiterlesen

Rhythm of the Dance in der Lichtburg Essen

Liebe Leser, das Licht geht aus, eine Landschaft im Mondlicht erscheint auf einer Leinwand und eine melancholische Frauenstimme jagt dem Publikum die erste Gänsehaut des Abends über den Rücken. Der Beginn der Jubiläumsshow der National Dance Company of Ireland hat mich direkt in die Geschichte eintauchen lassen, die in den nächsten zwei Stunden erzählt werden sollte. Seit die erste Rhythm of the Dance Tour 1998 … Rhythm of the Dance in der Lichtburg Essen weiterlesen

Lichterfest im Ständehauspark Düsseldorf

Liebe Leser,

Das beleuchtete Ständehaus Foto: Christian Prol
Das beleuchtete Ständehaus
Foto: Christian Prol

Kunst, Musik und eine großartige Party. Klingt das in euren Ohren auch nach einem gelungenen Wochenende? Richtig, das war es auch. In Düsseldorf war Lichterfest. Zum zweiten Mal wurde dazu der Ständehauspark und die Kunstsammlung NRW in ein wahres Lichtermeer getaucht. Verantwortlich dafür war unter anderem Martha Kitzbichler, die sich wieder einmal selbst übertroffen hat. Unermüdlich hat sie geplant, organisiert und koordiniert.   Und    das   schon   seit
Monaten.  Alles,  um  den  insgesamt
12.000  Besuchern  ein wunderbares
Wochenende zu bereiten.

„Lichterfest im Ständehauspark Düsseldorf“ weiterlesen

Shakespeare in Jazz – Caroll Vanwelden

„Betwixt mine eye and heart a league is took,
And each doth good turns now unto the other:
When that mine exe is famish’d for a look,
Or heart in love with sighs himself doth smother,
With my love’s picture then my eye doth feast,
And to the painted banquet bids my heart;
Another time mine eye is my heart’s guest,
And in his thoughts of love doth share a part:
So, either by thy picture or my love,
Thy self away art present still with me;
For thou no farther than my thoughts canst move,
And I am still with them, and they with thee;
Or, if they sleep, thy picture in my sight
Awakes my heart, to heart’s and eye’s delight.“

 

Liebe Leser,

mit diesem Sonett – Nummer 47 – begann für mich vor einigen Wochen ein wunderbarer Abend. Die Belgische Jazz-Musikerin Caroll Vanwelden war im Zuge des Neusser Shakespeare Festivals in das Globe Theater gekommen, um ihr neues Album Caroll Vanwelden sings Shakespeare Sonnets II vorzustellen. Es wird zwar erst in den kommenden Wochen veröffentlicht, war aber schon direkt nach der Uraufführung im Shakespeare Shop des Globe erhältlich. Wer besonders großen Gefallen an den Songs und deren Sängerin gefunden hatte, konnte sich sein frisch erworbenes Schätzchen sogar von der Künstlerin signieren lassen.

„Shakespeare in Jazz – Caroll Vanwelden“ weiterlesen

Außer der Reihe: Kleidung und Kunst

Liebe Leser,

Außer der Reihe schreibe ich heute für euch. Kunst ist Ansichtssache, hat eine gute Freundin einmal gesagt. Aber kann Kunst auch Anziehsache sein? Die Frage nach Kleidung und Kunst stellt in diesen Tagen das Musem Städl nicht nur in seiner Ausstellung um die textilen Skulpturen Erwin Wurms‘, sondern auch in einer Blogparade. Blogger werden dazu aufgefordert, sich selbst in einem Beitrag mit dem Thema Kleidung als Kunstobjekt zu beschäftigen. Mein Beitrag befasst sich mit der vermutlich nicht zu beantwortenden Frage, wann Kleidung zur Kunst wird.

„Außer der Reihe: Kleidung und Kunst“ weiterlesen

Read to a child

Dear reader,

 during the last weeks I got to know about the organisation Read to a Child. I first got in contact through Lynne Blaszak and her blog First Thing Tomorrow. She is one of the many mentors who spend an hour a week to read to and of course with a child. On her blog, Lynne shares some of her lunchtime stories.

The Lunchtime Story time is a program designed to make volunteering easy. One lunch hour a week the volunteer visits an elementary school for a read-aloud session. He or she has one reading partner at a time. That way, you help to  improve the reading skills, attitudes and confidence of a child. I’m absolutely fond of this program. Volunteers are asked to commit to one school year in order to get the chance to create a strong bond with their reading partners.

„Read to a child“ weiterlesen

Kunst und Alchemie

Liebe Leser, in der vergangenen Woche gab es in Düsseldorf wieder einmal (und von mir heiß ersehnt) die lange Nacht der Museen. Abgesehen davon, dass ich generell ein Nachtschwärmer bin, erfreut es mich natürlich doppelt die Nacht mit so etwas sinnvollem wie einem Museumsgang zu verbinden. Wir starteten unsere Reise am Filmmuseum, das ich bisher noch nicht gesehen hatte. Vier Etagen Filmgeschichte ließen mein kleines … Kunst und Alchemie weiterlesen

Die Wachsfigurenkatastophe – Eine unvollendete Oper

Liebe Leser, was soll ich sagen. Irgendwie bin ich sprachlos. Diese Woche war ich bei der Premiere der Oper „Das Wachsfigurenkabinett“ der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Der Deutsche Komponist Karl Amadeus Hartmann schuf diesen fünfteiligen Zyklus von Kammeropern in den Jahren 1929 bis 1930. Die Stücke blieben jedoch unvollendet und wurden erst im Rahmen der Berliner Biennale 1988 von  Hans Werner Henze, Günter Bialas … Die Wachsfigurenkatastophe – Eine unvollendete Oper weiterlesen