Shrek – Das Musical an der TU Dortmund

Liebe Leser,

wir lieben Theater ja bekanntlich in jeder Form und deswegen könnt ihr bei uns immer mal wieder auch Beiträge zu kleineren Produktionen und Theatern lesen. Damit möchten wir vor allem auf die vielseitige Theaterkultur hier im Raum NRW aufmerksam machen und das „verstaubte“ Image dieser Szene ein bisschen aufpolieren. Umso mehr freuen wir uns, wenn uns dann der ein oder andere Pressetext zur Verfügung gestellt wird, damit wir auch rechtzeitig vorher eine Ankündigung für euch verfassen können.

Heute möchten wir euch die Laien-Produktion von Shrek – Das Musical vorstellen, das ab dem 23. März 2019 für nur vier Termine im Audimax der TU Dortmund von Mask and Music präsentiert wird. Der folgende Text und die Bilder wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Shrek – Das Musical; präsentiert von Mask and Music, einem Laienmusicalverein aus dem Raum Dortmund

 

Eine schöne strahlende Welt…

… die wünschen wir uns alle. Doch für Oger gibt es weder Freunde noch Familie, und ein Zuhause haben bedeutet, dort zu leben, wo niemand leben will:
In einem dreckigen, stinkenden Sumpf!
Genau wie Oger es lieben.

Aber plötzlich ist auch dieser Sumpf überbevölkert von verrückten Märchenfiguren. Der Oger Shrek sieht sich gezwungen, etwas dagegen zu unternehmen. Er will Lord Farquaad, der die freakigen Märchenfiguren in den Sumpf verbannt hat, um sein perfektes Königreich Duloc zu gründen, zur Rede stellen! Dabei bekommt er Hilfe von einem überdrehten Esel, der verzweifelt auf der Suche nach Freunden ist. Eine Abenteuerreise beginnt, die Shrek statt in sein anständiges, ruhiges Schlammbad in die durchorganisierte, schrille Plastikwelt von Duloc führt.

Shrek Probe4
Foto: Mask and Music

Diese Welt lässt ihn eine Prinzessin vor einem Drachen retten, die sich als weniger prinzessinnenhaft entpuppt als er zunächst dachte. Na, Moment mal… liegt da etwa Liebe in der Luft?

Shreks Reise bringt ihm Liebeskummer und die Erkenntnis, dass Oger vielleicht doch auch gerne einmal der Held einer Geschichte wären.

Mask and Music entführt Sie in eine Welt voller Freaks und Phantasie mit bunten Broadwayklängen und Ohrwürmern sowie dem bekannten Stück „Believer“ von Neil Diamond. Das bunte und spannende Musical basiert auf dem DreamWorks Animations Film und dem Buch von William Steig.

Shrek Probe6
Foto: Mask and Music

Mask and Music ist ein Laienmusicalverein, der jede Woche Studenten aller Fachrichtungen, Menschen unterschiedlicher Berufsgruppen wie auch Schüler an der Uni Dortmund zusammenführt, und ihnen die Chance bietet sich mit ihren Fähigkeiten und ihrer Kreativität in ein großes Projekt einzubringen. Dabei gliedert sich Verein in das Orchester, dass mit Symphonieinstrumenten, Bandinstrumenten und auch Jazztrompete und Saxophon ein Liveklangerlebnis in den Shows liefert, und das Ensemble, welches mit Gesang, Choreographien und Schauspiel die Zuschauer in seinen Bann zieht. Ergänzt wird das ganze von in liebevoller Eigenarbeit phantasievoll entworfenen Kostümen, Maske, Requisiten und Bühnenbild und der ebenfalls vereinsinternen Licht- und Tontechnik, die das Publikum ganz in eine fremde Welt eintauchen lässt. Dabei arbeiten alle beteiligten ehrenamtlich und bringen ein Shows auf die Bühne, die sich allein durch Zuschauerspenden finanzieren, da ohne Eintritt gespielt wird.

Shrek – Das Musical wird an folgenden Terminen gespielt:

23.03.2019 – 19:00 Audimax der TU Dortmund
24.03.2019 – 17:00 Audimax der TU Dortmund
30.03.2019 – 19:00 Audimax der TU Dortmund
31.03.2019 – 17:00 Audimax der TU Dortmund

Karten können kostenlos im Vorfeld reserviert werden unter http://www.mask-and-music.de/ticketshop/ und sind ebenfalls an der Abendkasse erhältlich.

3 Gedanken zu “Shrek – Das Musical an der TU Dortmund

  1. Ich liebe Musicals! Ende März gehe ich (zum dritten Mal) zu Mary Poppins in Hamburg.
    Shrek habe ich nicht gesehen und werde ich vermutlich auch nicht, weil Dortmund einfach zu weit weg ist. Ich habe aber auch schon einige Laien-Musicals gesehen, zum Beispiel eine Schulaufführung der Murder Ballad.

    Beste Grüße
    Kevin

  2. Mal ehrlich,
    wer liebt den Film Schreck nicht? Als Musical? Kann ich mir als Hamburger der mit Musicals praktisch aufgewachsen ist in der Musicalhauptstadt des Landes kaum vorstellen?
    Gibt es irgendwo eine professionelle oder semi-professionelle Nachbesprechung darüber?
    Als Kultur und Freizeitblogger in Hamburg, würde ich gerne meine kleinen Beziehungen auch dazu zu nutzen, um das Schreck Musical, so fern gelungen, in die Freie-und Hansestadt Hamburg zu lotsen.

    Grüsse.

    Nic Hammaburg, Gründer OKHamburg.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s