50 Jahre National Theatre – Die Jubiläums Gala

Liebe Leser,

Thomas Wilton & Michael Brett as Joey Foto: Michael Morpurgo
Thomas Wilton & Michael Brett as Joey
Foto: Michael Morpurgo

was für eine Woche. Was für ein Higlight! Ich kann euch gar nicht sagen, wie lange ich auf diesen Abend hin gefiebert habe. Die Theatergala der Ultraklasse: National Theater’s 50 Years on Stage. Ich meine, wann bekommt man schon die Möglichkeit, 50 Jahre großartigste Theatergeschichte Häppchenweise serviert zu bekommen und das auch noch durch die Creme de la Creme der Schauspielkunst? Richtig, das geschieht eher selten. Das National Theater ist durch die Lifeübertragung diverser Theaterstücke ohnehin sehr hoch im Kurs bei mir. Doch die Produktion anlässlich ihres 50. Bühnenjubiläums übertraf alle Erwartungen. Die Mischung aus gespielten Szenen, Dokumentation und eingespielten Filmen war abwechslungsreich und interessant. Auch wenn ich mir natürlich ein wenig mehr Spiel gewünscht hätte. Aber ich wünsche mir auch bei einem handfesten Dreiakter mehr Spiel. Es kann nie genug sein.

Dame Maggie Smith Foto: Catherine Ashmore
Dame Maggie Smith
Foto: Catherine Ashmore

Besonders erwähnenswert ist die exquisite Auswahl der Stücke denen die Kurzszenen entnommen wurden. Selbstverständlich durften Klassiker wie Hamlet und Othello, grandios porträtiert von Simon Russell Beale und Adrian Lester nicht fehlen. Aber auch vielen Besuchern eher unbekannte Stücke wie Hey Fair (mit einer wahnsinnig guten Maggie Smith, diese Frau kann wirklich ALLES spielen!) und The Absence of War wurden würdig vertreten. Mein absoluter Favorit war jedoch die Szene aus Rosecrantz and Guildenstern are dead, in der die eben erwähnten Herren über den Tod “philosophieren” und darüber diskutieren, ob sie lieber tot oder lebend in einem Sarg liegen würden. Rosencrantz’ messerscharfes Argument für lebend lautete “At least you can think ‘thank God, I’m not dead’”. Klingt plausibel.

Benedict Cumberbatch  Foto: Catherine Ashmore
Benedict Cumberbatch
Foto: Catherine Ashmore

Kommen wir zu dem Teil, der mir immer die meiste Freude macht. CAST! Es ist unsinnig, hier jeden zu erwähnen, denn die vollständige Cast dieser Gala umfasst viel zu viele großartige Namen. Dennoch picke ich an dieser Stelle ein paar Namen aus der Liste. Nämlich die, die mich im ersten Moment erst auf diese Veranstaltung Aufmerksam gemacht haben. Beginnen wir mit Benedict Cumberbatch. Ja, ich gebe es offen und ehrlich zu: I’m a CumberBitch. Dieser Mann hat eine Ausstrahlung und Bühnenpräsenz, die Ihresgleichen sucht. Es ist dabei egal, was er spielt, seine Rollen haben immer eine Geschichte. Großartig! Genauso hat Mr. Cumberbatch’s Serienwidersacher Andrew Scott in einer kurzen Szene aus Angels in America brilliert. Neben Maggie Smith ist mein All time Favourite the incredible Mr. Ralph Fiennes! Dieser hat in einer kurzen Interpretation aus Pravda wundervoll gespielt. Oh Gott, habe ich erwähnt, dass ich ihn liebe? Ah und vergessen wir Judi Dench und Hellen Mirren nicht. Frauen, zu denen ich absolut aufblicke!

Dominic Cooper & Andrew Scott Foto: Catherine Ashmore
Dominic Cooper & Andrew Scott
Foto: Catherine Ashmore

Ihr seht schon, ich bin mal wieder überschwänglich. Also, wenn diese Gala in eurer Nähe noch einmal “gebroadcastetd” wird, schaut es euch auf jeden Fall an. Immerhin hat diese Gala den Whats on Stage Award in der Kategorie Bestes Theater Event gewonnen. Vollkommen zu Recht, möchte ich meinen.

Euer ergebener
Theatergeist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s